Veränderung der Körperform in den Wechseljahren

Veränderung der Körperform kann bedeuten:

Schwindende Taille
Einlagerung von Fettgewebe an Bauch und Rumpf
Fettverlust an der Hüfte
Weniger Fett an Hüften und Beinen
Winkearme

Die Taille weicht, der Bauch wächst. Die gewohnte Körpersilhouette verändert sich trotz gleichbleibender Gewohnheiten? Auch dies ist ein Phänomen, das seinen Ursprung in der hormonellen Veränderung der Wechseljahre hat.

Durch die Verringerung des Östrogenspiegels verändert sich in den Wechseljahren oft die Fettverteilung im Körper einer Frau

Östrogen sorgt im Körper einer Frau für die typisch weibliche Fettverteilung. Während Männer meist am Bauch Fett ansetzen, bilden Frauen Fetteinlagerungen vor allem an Hüfte und Hintern.

Durch den sinkenden Östrogenspiegel steigt der Anteil des männlichen Geschlechtshormons Testosteron im Vergleich. Dies führt zu eher männlichen Fettverteilung mit Ansammlungen im Bauch- und Rumpfbereich. 

Bachfett setzt zwar schnell an, kann aber auch schnell wieder abgebaut werden

Bei einem gesunden Lebensstil ist die Umverteilung des Fettgewebes nicht weiter tragisch. Für viele bedeutet der wachsende Bauch allerdings Unzufriedenheit und seelische Belastung. Das gute an Bauchfett ist jedoch: es setzt zwar schnell an, kann aber recht fix auch wieder abgebaut werden. Ein kleiner Hinweis jedoch: Fett im Bauchbereich erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten diese daher regelmäßig untersucht werden.