Femfeel 2020

Corona bringt nicht nur schlechtes mit sich …

Angefangen hat alles mit dem Beginn des Corona-Lockdowns. Wir waren gerade mitten in der Vorbereitung auf unsere Prüfungen, als am Abend des 13. März klar wurde: Alle Prüfungen am KIT werden erstmal abgesagt. Für uns hieß das, wir hatten plötzlich sehr viel freie Zeit, die für die Prüfungen eingeplant war – diese wollten wir nutzen. 

Schon länger wollten wir ein gemeinsames Projekt ins Leben rufen – nun hatten wir endlich die Gelegenheit!

Unser gesamtes Studium über haben wir zusammen für die meisten Prüfungen gelernt, Projekte gemeinsam erarbeitet, als Werkstudenten im gleichen Team gearbeitet und gemerkt, wie gut sich unsere Denk- und Arbeitsweisen ergänzen.
Während dieser Erfahrungen hatten wir immer im Hinterkopf – das wollen wir irgendwann für unser eigenes Projekt nutzen.

Die Wechseljahre unserer Mütter haben uns nicht losgelassen

Da wir beide sehr eng mit unseren Müttern sind, hatte uns das Thema Wechseljahre schon länger beschäftigt. Uns hatte nicht mehr los gelassen, wie groß das Tabu um das Thema nach wie vor ist und dass unsere Mütter nichts gefunden hatten, was ihnen gegen ihre Beschwerden hilft.

Am nächsten Morgen haben wir uns getroffen und das Internet nach Informationen zu den Wechseljahren durchforstet. Wir wollten unbedingt verstehen, was diese Lebensphase beinhaltet, was im Körper einer Frau passiert und wie es anderen Frauen damit geht. Schnell wurde uns klar wie komplex diese Lebensphase einer Frau ist. Um die Problematik besser zu verstehen haben wir Interviews mit vielen Frauen, Ärzt*innen verschiedener Fachrichtungen und Wechseljahrsberaterinnen geführt.

In engem Austausch mit betroffenen Frauen haben wir uns Schritt für Schritt unserem digitalen Begleiter Menopower genähert

In den darauf folgenden neun Monaten haben wir aus diesen Informationen in verschiedenen Iterationen Ideen und Prototypen entwickelt, sie mit Frauen getestet und sind so zu der Idee gekommen, mit der wir jetzt die Situation von Frauen in den Wechseljahren verbessern wollen.

Menopower – der digitalen Begleiter für Frauen in den Wechseljahren. Menopower zeigt jeder Frau, welche Lebensanpassungen für ihre Präferenzen und Beschwerden die richtigen sind und erleichtert es, diese in den Alltag zu integrieren und so zu Routinen werden zu lassen. 

menopower der digitale Begleiter für Frauen in den Wechseljahren

Was haben wir auf dem Weg dahin bisher erreicht? 

  1. Diese Informationswebseite, über die wir über die Beschwerden der Wechseljahre und Behandlungsmöglichkeiten aufklären.
  2. Einen Newsletter über den wir regelmäßig neue Themen rund um die Wechseljahre teilen.
  3. Einen Youtube Channel mit Informationen über die Wechseljahre und Inspiration zu Sportübungen (da Bewegung auf natürliche Weise einige der Wechseljahresbeschwerden lindern kann).
  4. Eine Whatsapp Community mit Frauen, in der wir regelmäßig über neue Themen informieren und Frauen den Austausch untereinander ermöglichen.
  5. Für Menopower haben wir erste visuelle Prototypen entwickelt und testen die Inhalte des Programms gerade in einem Pilotdurchlauf mit Frauen. Wenn Du Teil des Programms werden möchtest, melde Dich gerne jederzeit oder registriere Dich unter: https://menopower.me

Auch 2021 wird unsere Reise weitergehen. Wir werden weiter an Menopower arbeiten und das Programm noch mehr Nutzerinnen zur Verfügung stellen. Parallel werden wir unser Expertennetzwerk, unsere Informationsplattform und die Community weiter wachsen lassen.

Wir hatten im letzten Jahr unglaublich viel Spaß an unserer Arbeit und freuen uns auf all die spannenden Meilensteine die 2021 folgen werden.

Wir freuen uns, wenn Du ein Teil der Reise wirst!
Deine