Depressive Verstimmung Innere Unruhe Stimmungsschwankungen

Achtsamkeit im Alltag

Achtsamkeit kann helfen im stressigen Alltag zur Ruhe zu kommen

Die Wechseljahre sind eine Phase des Umschwungs. Das bringt viele Veränderungen und nicht selten eine hohe Belastung und Stress mit sich. Auch Stimmungsschwankungen und verstärkte Emotionalität sind keine Seltenheit. Gerade dann ist es wichtig, einen Weg zur Entspannung zu finden. Ein Ansatz hierfür ist regelmäßig Achtsamkeit (“Mindfulness”) in den Alltag zu integrieren.

Achtsamkeit heißt den Moment bewusst wahrzunehmen

Achtsam sein bedeutet, die Umgebung und den aktuellen Moment bewusst wahrnehmen und erleben. Dazu gehören sowohl die unterschiedlichen Sinneseindrücke, als auch Gedanken und Gefühle. Achtsamkeit ermöglicht es uns, bewusst im Hier und Jetzt zu leben, jeden Augenblick des Alltags zu genießen und besser auf stressige Situationen zu reagieren. Regelmäßiges Achtsamkeitstraining kann helfen sowohl körperliche, als auch psychische Krankheitssymptome zu vermindern oder sogar loszuwerden.

Ein glückliches Leben entsteht aus einem befreiten Geist, der sich jederzeit seiner selbst bewusst ist. – Doris Kirch

Achtsamkeit kann helfen mit verstärkter Emotionalität besser umzugehen

Achtsam durch den Alltag zu gehen muss nicht automatisch heißen, sich aktiv Zeit zum Meditieren zu nehmen. Das Leben bewusster wahrzunehmen kann uns jedoch helfen weniger emotional auf unsere Umwelt zu reagieren. Daraus gewonnene Gelassenheit und Dankbarkeit wirkt sich positiv auf das Gemüt und das Empfinden aus.

Du hast Lust bekommen Achtsamkeitsübungen auszuprobieren?

Als kleine Inspiration haben wir von unserer Achtsamkeitsexpertin Jule zwei geführte Achtsamkeitsübungen einsprechen lassen. Beide Übungen kannst Du im Sitzen ausführen.

Übung 1: Körpercheckin

Diese Übung ist sehr gut geeignet, um bewusst im Moment und im Körper anzukommen. Schließe die Augen und versuche Dich auf die Stimme einzulassen.

Geführte Achtsamkeitsübung: Körpercheckin

Übung 2: Achtsames Atmen

Bei dieser Übung kannst Du durch bewusstes Atmen zur Entspannung finden. Schließe die Augen und lasse Dich von der Stimme durch die Übung leiten.

Geführte Achtsamkeitsübung: Achtsames Atmen

Wenn die Regulierung der Atmung Dir hilft um herunterzufahren, dann kannst Du neben dieser geführten Achtsamkeitsübung auch die folgende Atemübung probieren: 4-7-8 Methode. Kleiner Tipp: Diese Methode eignet sich auch sehr gut zum Einschlafen. Wenn Du also manchmal an Schlafproblemen leidest und abends wach im Bett liegst, dann versuche doch mal über diese Atemtechnik zur Ruhe zu kommen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.